Der Eiger ist ein 3970 m hoher Gipfel in den Berner Alpen. Zusammen mit Mönch und Jungfrau dominiert er die Landschaft des zentralen Berner Oberlands. Er verfügt über die mit 1800 Metern höchste Felswand der Alpen. Der Mönch ist ein Berg in den Berner Alpen mit einer Höhe von 4107 m. Zusammen mit dem Eiger und der Jungfrau bildet er eine markante Dreiergruppe.

Tag 1: Früh morgens Abholung mit einem Kleinbus bei mir vor der Haustüre. Ein toller Service den ich nur empfehlen kann! Nach ca. 1 Stunde sind alle Gäste eingesammelt . Kurzer Umstieg in den Hauptbus und die Fahrt kann auch schon los gehen. Auf der Fahrt ist es noch ruhig. Viele der Gäste holen noch ihren Schlaf nach, bis auf ein paar die den Sonnenaufgang bei milden Temperaturen vom Fenster aus genießen. Nach guten 3 Stunden sind wir in Thun angekommen. Wir legen hier eine Mittagspause ein. Kurze Zeit später geht es auch schon weiter aber jetzt auf dem Wasser. Ein Schiff bringt uns von Thun nach Spiez. Während wir mit dem Schiff geruhsam los schippern Richtung Spiez, fährt unser Busfahrer mit dem Echle Bus parallel nach. Nach ca.50 min. sind wir in Spiez angekommen wo auch bereits unser Bus auf uns wartet.

Weiter geht es zum Aeschi Park Hotel, wo wir die restlichen 4 Tage verbringen. Nach einem Willkommens Apéro und dem Zimmerbezug erwartet uns ein 4-Gang Menü. Es wird serviert was das Herz begehrt. Ich selbst bin etwas wählerisch beim Essen, doch es ist nicht übertrieben wenn ich sage es ist für jeden was dabei. Von Vegan über Vegetarisch bis hin zu Feinschmecker. Nun war der erste Tag auch schon fast vorbei. Nach dem Essen machten es wir uns so ziemlich alle gemütlich mit einem Gläschen Wein auf der Gartenterrasse. Zwei Gartenterrassen erlauben einen eindrücklichen Rundblick auf den Thunersee und die Berge.

Tag 2: Am Morgen wird man mit einem Ausblick begrüßt den man wirklich nicht vergisst. Alle Zimmer verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Ich selber bin ein Fan von Zimmer mit Balkon. Ob Morgens nach dem Aufstehen oder Abends bevor man ins Bett geht. Sich einfach paar Minuten Ruhe gönnen und die Seele baumeln lassen, dass braucht jeder mal. Nun genug davon und kommen wir zum Programm das heute ansteht. Erst mal stärken wir uns beim Frühstück. Das Buffet – ein Augenschmaus. Wie schon erwähnt, bin ich generell beim Essen wählerisch. Ob herzhaft oder süss, es ist für jeden etwas dabei.

Anschließend beginnt nun unser Ausflug in die Grindelwaldregion. Wir fahren zunächst nach Wilderswil. Dort steigen wir in die Zahnradbahn und lassen uns auf die Schynige Platte bringen. Für einige der Gäste war es das erste mal mit einer Zahnradbahn zu fahren. Für mich selbst war es das auch und ich staunte nicht schlecht als uns in 2.000 m Höhe ein Botanischer Alpengarten erwartete.

Tag 3: Morgens Frühstück, danach kurz frisch machen und gut eingepackt geht unser Ausflug auch schon los. Bei Sonnenschein fahren wir nach Grindelwald-Grund. Grindelwald ist ein kleiner Schweizer Ort in den Berner Alpen. Er gilt als Tor zur Jungfrauregion, die im Winter viele Skifahrer anzieht und im Sommer ein beliebtes Wanderziel ist. Angekommen in Grindelwald, steigen wir um in die Jungfraubahn. Man sagt: Hier trifft sich, wer die schönste Region im Berner Oberland erkunden will, denn die Natur ist ganz nah. Es geht weiter mit der Bahn zum kleinen Scheidegg. Ab hier kann jeder selbst entscheiden ob er Lust hat zum Eigergletscher oder zum Jungfraujoch weiter zu fahren. Die Meinungen waren geteilt. Ich habe mich für die Fahrt zum Jungfraujoch entschieden- auch bekannt als Top of Europe! Oben angekommen nimmt das Panorama einem fast den Atem. Am Nachmittag erwartet uns die Talfahrt wieder zurück nach Grindelwald-Grund. Wir nutzen alle das herrliche Wetter bei einem Bummel und natürlich einen Cappuccino bei Sonnenschein ließ ich mir nicht entgehen.

Tag 4: Ein letztes mal ließ ich mir den Augenblick nicht nehmen und setzte mich auf meinen Balkon wo ich paar Minuten die Stille und das unglaubliche Bergpanorama in vollen Zügen genießen konnte. Anschließend machte ich mich dann auch auf den Weg zum Frühstück. Der Tag startet mit einem Ausflug nach Mürren- einem Schweizer Bergdorf am Fuße des Schilthorns, das nur mit einer Seilbahn zu erreichen ist. Wir fahren von Lauterbrunnen und gelangen in das autofreie Mürren. Nach einer beeindruckenden kurzen Bahnfahrt geht es weiter zum Schilthorn- ein bekannter und vielbesuchter Schweizer Aussichtsgipfel in den Berner Alpen. Ich selber bin das letzte mal als Kind mit einer Luftseilbahn gefahren und freute mich umso mehr…

5. Tag: Eine Reise mit überwältigenden Eindrücken neigt sich dem Ende zu. Im Laufe des Vormittags und nachdem das Gepäck im Omnibus war, fuhren wir weiter in Richtung Luzern wo wir noch etwas Freizeit zum Bummeln hatten.

Nachdem mich der Kleinbus wieder nach Hause brachte und ich meiner Familie berichtete, stand für alle fest, dass die nächste Reise in die Schweizer Alpen nicht lange auf sich warten lässt…

Categories:

Tags:

3 Responses

  1. Danke für diesen Reisebericht und die schönen Bilder. Hoffentlich lässt es Corona bald wieder zu, so eine schöne Fahrt zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien