Eine Flusskreuzfahrt birgt eine unglaubliche Vielzahl an wechselnden Eindrücken und kulturellen Highlights. Bereits Goethe zog es an den schönen Rhein, und mit ihm unzählige andere berühmte Dichter, die beim Anblick der verträumten Flusslandschaften ins Schwärmen gerieten – zu Recht: Das sagenumwobene Mittelrheintal und die Mosel-Region mit ihren lieblichen Weinbergen sind die perfekten Ausflugsziele für alle Romantiker und Genießer.

Am ersten Tag unserer Reise fahren wir mit dem Bus nach Frankfurt zur Einschiffung. Unser schwimmendes Hotel, die „MS Leonardo da Vinci“ wartet bereits auf uns. Nach dem Kabinenbezug und einem Begrüßungsdrink, nehmen wir anschließend im Restaurant zum Abendessen Platz. Unser Schiff legt in der Zwischenzeit ab und fährt gemütlich Richtung Rüdesheim. Lassen Sie den ersten Tag an der Bar des Salons bei einem Glas Wein ausklingen und genießen die herrliche Fahrt.

Tag2: Nachts erreicht unser Hotelfschiff die Weinstadt Rüdesheim. Die Stadt ist von einer einzigartigen Fluss- und Kulturlandschaft und von hohen Rieslingweinbergen umgeben, die Rüdesheim zu einer der schönsten Städte in Deutschland machen. Die tiefen Schluchten dieser Berglandschaft werden von dem mit Inseln übersäten Rhein durchschnitten. Wir gehen nach dem Frühstück von Bord und der Bummelzug „Winzerexpress“ bringt uns zu dem in Europa einzigartigen Musikmuseum, dass wir besuchen werden. Wir spazieren zurück zum Schiff wo uns das Mittagessen erwartet. Die Fahrt geht weiter durch eine der schönsten Landschaften Europas, den „romantischen Rhein“. Burgen und Schlösser liegen eingebettet in bekannten Weinlagen. Das Schiff passiert den sagenumwobenen Loreley-Felsen und erreicht am späten Nachmittag Koblenz. Während des Abendessens lichtet das Schiff wieder den Anker und erreicht in der Nacht Pommern.

Tag3: Genießen Sie während des Frühstücks die beeindruckende Landschaftskulisse dieses kurvenreichen Flusstals mit seinen steilen Wein bewachsenen Hängen. In Cochem legt unser Schiff als nächstes an. Wir gehen von Bord und werden schon in einem nah gelegenen Weinkeller zur Weinprobe erwartet. Anschließend können Sie das schöne Städtchen auf eigene Faust erkunden. Bei einem Rundgang durch die romantischen engen Gässchen sollt der Marktplatz mit dem Barockrathaus nicht fehlen. Zurück an Bord wird das Mittagessen serviert und unser Hotelschiff verlässt Cochem mit Kurs auf Bernkastel. Der Nachmittag steht zum Erholen. Genießen Sie die vorbeiziehende Flusslandschsaft auf dem Sonnendeck. Während des Abendessens erreicht das Schiff Bernkastel. Nach dem Essen hat man die Möglichkeit durch die verwinkelten Gassen zu bummeln.

Cochem

Tag4: Früh Morgens Ankunft in Trier. Bei einer Stadtbesichtigung bringt uns ein ortskundiger Gästeführer die römische Geschichte der ältesten Stadt Deutschlands näher. Der Name der ältesten Stadt Deutschlands geht zurück auf den keltischen Stamm der Treverer, dessen Territorium sich im ersten vorchristlichen Jahrhundert zwischen Maas und Rhein erstreckte. Die befestigten Orte der Treverer befanden sich zumeist auf Hochplateaus, doch wurden auch bei Grabungen in und um Trier keltische Gehöfte und Gräber entdeckt. Die sporadische Besiedlung der Trierer Talweite reicht sogar viel weiter zurück und ist archäologisch bis in die Jungsteinzeit vor rund 7000 Jahren nachgewiesen worden. Die Baumeister der Cäsaren hinterließen eine Fülle von baulichen Kostbarkeiten: z.B. das Amphitheater oder die berühmte „Porta Nigra“. Zum Mittagessen sind wir wieder zurück an Bord, wo die Fahrt weiter Richtung Remich geht und die „MS Leonardo da Vinci“ vor dem Abendessen fest macht. Am Abend erwartet uns im Restaurant ein festliches Gala Dinner. Mit Musik und Tanz runden wir den letzten Abend im Salon ab.

Tag5: Nach fünf eindrucksvollen Tagen geht unsere Flussreise zu Ende. Nach dem Frühstück nehmen wir Abschied von der „Leonardo da Vinci“. Unser Bus steht für die Rückreise bereit.

Weitere Informationen zur Reise finden Sie hier

Nähere Infos zum schwimmenden Hotel finden Sie hier: http://www.croisieurope.de/ms-leonardo-da-vinci

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien