Bier, Böhmische Knödel und die Karlsbrücke. Die tschechische Hauptstadt hat so einiges zu bieten, was sie sehr beliebt macht.

Das historische wunderschöne Prag, auch bekannt als die Goldene Stadt, verzaubert mit Kirchen, Brücken, einer bezaubernden Altstadt und einem Baumix aus Barock, Gotik, Renaissance und Romantik.

Am ersten Tag fahren wir über Stuttgart – Nürnberg und Pilsen nach Prag. In der tschechischen Hauptstadt angekommen beziehen wir unsere Zimmer im 4**** Hotel Holiday Inn. Das moderne und neu renovierte Hotel befindet sich in guter und zentrumsnaher Lage, vor den Toren der Vysehrad (einer der bekanntesten frühmittelalterlichen Burgwälle in Böhmen).

Das historische Viertel erreicht man in nur ca. 5 Minuten mit der Metro und die Station befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hotels. Die Zimmer sind mit Bad oder Dusche/WC, Pay-TV, Minibar, Safe und Klimaanlage ausgestattet.

Nachdem ich das Hotel erkundet hatte war auch schon Zeit für das Abendessen. Unser Fahrer Klaus fuhr mit dem Echle-Bus in die Innenstadt, wo wir alle gemeinsam essen konnten. In einem urigen Lokal, mitten in der Altstadt machten wir es uns gemütlich und ließen den ersten Tag ausklingen.

Tag 2 unserer Reise und ich machte mich bereits früh am Morgen auf zum Frühstück. Uns erwartete ein spitzen Buffet, bunt gemischt, mit allem was das Herz begehrt. Von süß bis herzhaft, von warmen Getränken bis hin zu kalt gepressten Frühstückssäften war alles mit dabei.

Nach dem Frühstücksbuffet machten wir uns mit Klaus und dem Echle-Bus auf in Richtung Alstadt. Unsere Reiseleitung wartete bereits auf uns und nach kurzer Begrüßung ging es dann auch schon los. Ich war neugierig die Stadt an der Moldau nun endlich genauer kennen zu lernen. Bei strahlendem Sonnenschein besuchten wir zunächst einmal die Altstadt selbst, immer mehr Touristen tauchen in die reiche Kultur und vielfältige Architektur der ehemaligen Residenzstadt ein. Es war sehr gut, dass wir an einem „normalen Wochentag“ vor Ort waren.

Wir sahen unter anderem auch das jüdische Viertel und den Altstädter Ring mit der astronomischen Uhr die jeden Mittag ein kurioses Schauspiel bietet. Weiter ging es zum Wenzelsplatz. Goldverzierungen und Plüschmobiliar im Jugendstil beherrschen die prunkvolle Szenerie.

Nachmittags hatten wir noch etwas Freizeit. Die einen genossen ein kaltes böhmisches Bier, die anderen entschieden sich für einen Bummel. Zum Abendessen waren wir dann gemeinsam in einem urigen Prager Bierkeller mit böhmischer Küche. Sehr lecker und ein runder Abschluss des Tages.

Der 3. Tag stand ganz im Zeichen der linken Moldauseite. Auf dem Programm stand die Prager Burg und der Petrin Hügel. Seit über 1000 Jahren ist die Prager Burg auf dem Berg Hradschin das politische und kulturelle Zentrum nicht nur der Stadt, sondern auch der Nation. Zahlreiche Gebäude und Sehenswürdigkeiten gehören zum Komplex der Burg, u.a. das Goldene Gässchen, der Veitsdom und die Heilig-Kreutz-Kapelle.

Am Abend erwartete uns ein absolutes Highlight – Eine Schifffahrt inklusive Abendessen auf der Moldau. Die Aussicht während des Abendessens war unglaublich und die Akkordeonmusik im Hintergrund rundete dieses Erlebnis ab.

Tag 4 und ein letztes mal genoss ich meinen Cappuccino samt dem reichlichen Frühstücksbuffet im Hotel. Danach machten wir uns auf den Heimweg mit dem Echle-Bus.

Mein persönliches Fazit: Die Stadt Prag hat so vieles zu bieten, für jung und alt. Vom Nachtleben in den Bierstuben und Diskotheken bis hin zu romantischen Schifffahrten. Ein Reiseziel das man auf keinen Fall verpassen sollte…

Categories:

Tags:

3 Responses

  1. Die schönen Bilder von Prag haben Erinnerungen an diese wunderbare Stadt in mir geweckt. Mit meinem verstorbenen Mann und der ebenfalls verstorbenen Mutter war ich bereits 3 Mal dort und habe es nie bereut. Hoffentlich ist das Reisen bald wieder möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien