Wien ist alt, Wien ist neu – und so vielfältig… von den Prachtbauten des Barock über den Jugendstil bis zu aktueller Architektur. Die Hauptstadt Österreichs liegt im Osten des Landes an der Donau und ihr künstlerisches und intellektuelles Erbe wurde von Bewohnern wie Mozart, Beethoven und Sigmund Freud geprägt.

Unser 1. Reisetag begann mit der Anreise über Stuttgart, Passau und Linz nach Wolkersdorf in das Weinviertel. Wolkersdorf liegt eine knappe halbe Stunde vom Zentrum Wiens entfernt. In unserem sehr guten familiengeführten Hotel Klaus wurden wir am späten Nachmittag herzlich empfangen und bezogen unsere modernen Zimmer. Nach einer kleinen Ruhepause wartete auf uns ein sehr leckeres Abendmenü.

Tag 2 unserer Reise begann mit einem sehr guten Frühstücksbuffet. Sowohl die Liebhaber des „Süßen“ als auch die „Herzhaften“ kamen auf ihre Kosten. Gegen halb 10 machten wir uns mit dem Echle-Bus auf den Weg in die Innenstadt. Uns erwartete eine sagenhafte Stadtrundfahrt. Wir legten immer wieder Stopps ein uns konnten mit kleinen Spaziergängen die verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie den Stephansdom, die Hofburg, das Rathaus und auch den Prater auf uns wirken lassen.

Mit noch ausreichender Freizeit in der Stadt genossen einige ein Stück Sachertorte. Andere wiederum schlenderten am Prater. Zum Abendessen waren wir pünktlich zurück in unserem Hotel Klaus.

Am 3. Tag starteten wir einen herrlichen Tagesausflug in Richtung Burgenland. Nach der Abfahrt mit dem Bus trafen wir unsere Reiseleitung Brigitte die uns den ganzen Tag begleitete. Es ging nach Eisenstadt und Rust an den Neusiedler See. Man muss wirklich sagen, ein wahres Naturjuwel.

Nachmittags ging es dann zurück in Richtung Weinviertel, denn am Abend hatten wir zum Heurigen reservierte Plätze. Auf einem klassischen Heurigen Buffet findet man heimische Wurst- und Käsesorten, Essiggemüse, hartgekochte Eier, Butter, Nüsse, Obst, Brot sowie Gebäck. Grundsätzlich sind der Phantasie aber keine Grenzen gesetzt und viele Heurigen bieten ihre eigenen Aufstrich-Spezialitäten an.

Heute war der 4. Reisetag und es stand das Schloss Schönbrunn in all seiner Pracht auf dem Programm. Die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger wurde im 18. Jahrhundert im Stil des Rokokos als Sommerresidenz Maria Theresias umgebaut. Viele Reisegäste waren der Ansicht, das es ihre bisher beeindruckenste Sehenswürdigkeit war.

Nach einigen eindrucksvollen Stunden rund um das Schloss hatten wir noch die Gelegenheit in der Innenstadt das ein oder andere Mitbringsel zu ergattern. Einige unternahmen auch eine am späten Nachmittag noch eine Kutschfahrt und waren hell auf begeistert.

Unser 5. Reisetag brach an und nach einem wieder einmal tollen Frühstücksbuffet starteten wir zur Heimreise. Angekommen in Zimmern o.R. warteten auch schon die Kleinbusse die uns bis zurück an die Haustür brachten.

Dieses Jahr 2021 plant auch Echle-Reisen wieder die klassische Wienreise im Frühjahr und im Sommer.

Categories:

Tags:

3 Responses

  1. Dankeschön für die neuen Beiträge. hoffen wir daß uns Corona nicht die Lust auf wunderschöne Echle-Reisen im Jahr2021 verdirbt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien